Six Sigma – eine Erfolgsgeschichte

Ein großer Käsehersteller sah sich mit unzufriedenen Kunden konfrontiert: Zwar stimmte im Durchschnitt die Qualität der Trockenmasse. Aber es gab immer wieder Abweichungen über die Toleranzgrenzen hinaus. Der Betrieb beauftragte Pro Process mit der Prozessoptimierung.

Das Team von Pro Process durchleuchtete jeden Prozesspunkt und jeden Arbeitsschritt daraufhin, wie er sich auf die Qualität des Käses auswirkte.
Mit überraschenden Ergebnissen.
Beispielsweise gab es hohe Standardabweichungen bei Merkmalen wie Temperaturführung, Luftgeschwindigkeiten, Zeiten und Mitarbeitern. So gab es einen Bediener, der regelmäßig überdurchschnittliche Qualität produzierte, indem er einfach im Mischvorgang das Rührwerk länger laufen ließ und die Wassermenge nicht auf einmal, sondern nach und nach zuführte. Diese und andere Erkenntnisse flossen in neue Vorgaben ein. Heute werden alle Produktionsparameter in diesem Unternehmen detailliert vorgegeben und gesteuert. Alle Mitarbeiter wissen genau, worauf sie achten müssen. Abweichungen werden sofort erkannt und vorausschauend eliminiert.
Das Ergebnis: Die Standardabweichung konnte von 1,2 auf 0,4 Prozent verringert werden – eine Verbesserung um phänomenale 77 %! Ergebnisse außerhalb der Toleranzgrenzen gibt es heute nicht mehr. Dadurch kann jährlich eine hohe sechsstellige Summe eingespart werden. Der Hersteller stieg zum Qualitätsführer in seinem Segment auf und konnte ein zweistelliges Umsatzwachstum verbuchen.

Pro Process. Für Ihren Erfolg.

... ein kleiner Ausschnitt zufriedener Pro Process-Kunden

... und viele andere mehr!